Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Unternehmenspreis: Engagement für Entwicklungsländer

Bis zum 31. Januar 2023 können sich deutsche und europäische Unternehmen für den Deutschen Unternehmenspreis für Entwicklung 2023 bewerben. Der Preis zeichnet unternehmerisches Engagement mit einer positiven Wirkung für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern aus. Die Carl Duisberg Gesellschaft e.V. (CDG) vergibt den Preis im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

von | 04.11.22

Bewerbungen sind bis zum 31.01.2023 möglich. © Deutscher Unternehmenspreis für Entwicklung
04.11.2022 Ι Bis zum 31. Januar 2023 können sich deutsche und europäische Unternehmen für den Deutschen Unternehmenspreis für Entwicklung 2023 bewerben. Der Preis zeichnet unternehmerisches Engagement mit einer positiven Wirkung für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern aus. Die Carl Duisberg Gesellschaft e.V. vergibt den Preis im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Belohnung für überdurchschnittliches Engagement

Der Preis wird in den Kategorien A “Wirtschaft für Entwicklung” und B “Innovation für Entwicklung” verliehen. Beide Kategorien sind mit jeweils 30.000 Euro dotiert. Die Preisübergabe findet voraussichtlich im Juni 2023 durch die Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze statt.

Der Deutsche Unternehmenspreis für Entwicklung würdigt bestehendes Engagement von Unternehmen und will zugleich einen Impuls für innovative Ideen geben. Die Kategorie „Wirtschaft für Entwicklung“ zeichnet bereits umgesetzte oder erfolgreich laufende Projekte aus. Der Preis ehrt damit langfristiges unternehmerisches Engagement in einem Entwicklungs- oder Schwellenland. Dieses Engagament geht dabei über die übliche Geschäftstätigkeit hinaus und zeigt messbare Wirkungen vor Ort.

Die Kategorie „Innovation für Entwicklung“ richtet sich an Unternehmen, die mit Produkten oder Dienstleistungen die Lebensbedingungen der Menschen langfristig verbessern wollen. Im Fokus stehen Unternehmen, die eine Lösung bis zur Marktreife entwickelt haben und diese nun einsetzen oder weiter ausbauen möchten. Seit dem Jahr 2021 werden in dieser Kategorie insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, Unternehmen zur Bewerbung ermuntert, die mit ihrer Idee in einem Entwicklungs- oder Schwellenland die Folgen der Corona-Krise abfedern wollen.

Preisgelder ermöglichen weiteres Engagement

Das Preisgeld fließt in die prämierten Projekte und Produktideen und gibt so zusätzliche Impulse für die Aktivitäten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die ausgezeichneten Unternehmen verpflichten sich, das Preisgeld zweckgebunden für ihr weiteres Engagement zugunsten der Bevölkerung vor Ort einzusetzen.

Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Preisträger des Deutschen Unternehmenspreises für Entwicklung 2021 sind Polycare und Helioz. Polycare wurde für sein Projekt „Nachhaltige, steckbare Bauelemente für bezahlbaren Wohnraum und soziale Einrichtungen, Helioz für das Projekt „Sichere solare Wasser-Desinfektion für 50.000 Haushalte in Indien“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Preis und zu den bisher ausgezeichneten Unternehmen sowie die Fördergrundsätze und alle Unterlagen für die Bewerbung finden sich auf der Webseite des Deutschen Unternehmenspreis für Entwicklung.

Zur Webseite  

 

 

Jetzt Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand, alle 2 Wochen in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Abwasserüberwachung: Studie in Berlin zeigt virale Artenvielfalt
Abwasserüberwachung: Studie in Berlin zeigt virale Artenvielfalt

Umfassende Metagenom-Sequenzierungen des Berliner Abwassers über 17 Monate zeigen, dass man so die Ausbreitung von Krankheitserregern überwachen und Ausbrüche vorhersagen kann. Wie das Team um Markus Landthaler in „Environmental International“ schreibt, haben sie zudem Tausende neuer Viren entdeckt.

mehr lesen
Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen
Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen

Recycling wird immer vielfältiger und anspruchsvoller und gewinnt gleichzeitig im Sinne einer nachhaltigen Rohstoff-Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Dabei werden in einzelnen Branchen Recycling-Prozesse so komplex, dass Simulation eine wertvolle Hilfe leistet, um sie zu planen und zu optimieren.

mehr lesen
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien

Im Rahmen des Projekts pharmIn2 reisten Vertreter des Bayerisch-Indischen Zentrums für Wirtschaft und Hochschulen (BayIND) und des Instituts für nachhaltige Wassersysteme (inwa) der Hochschule Hof nach Indien. Ziel: Der Einsatz von Technologien für die Reinigung pharmazeutischer Industrieabwässer in Indien.

mehr lesen

Sie möchten die F&S Filtrieren und Separieren testen?

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die F&S kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03