Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Umsatzprognose 2024: Unternehmen erwarten Rückgang

Kategorie:
Themen: |
Autor: Isabell Hochstrat

Foto: AdobeStock/chaylek
Umsatzprognose
01.12.2023 Ι Die Allgemeine Lufttechnik als Querschnittstechnologie findet in einer Vielzahl von Kundenbranchen Anwendung, wobei die Teilbranchen meist differenzierte Entwicklungen aufweisen, mit höchst unterschiedlichen Signalen. Aktuell trübt sich die Lage dem VDMA zufolge zusehends ein. Nach Angaben der jüngsten Konjunkturumfrage erwarten die Unternehmen der Allgemeinen Lufttechnik für das laufende Jahr 2023 nur noch einen stagnierenden nominalen Umsatz.

Im ersten Halbjahr 2023 konnte die deutsche Produktion der Allgemeinen Lufttechnik, exklusive dem Segment Luft- und Gasverflüssigung, mit einem nominalen Plus von 16 Prozent noch deutlich zulegen. Auch die deutschen Ausfuhren erhöhten sich von Jahresbeginn bis September um nominal knapp 8 Prozent. Eine hohe Nachfrage aus den USA ist unverändert zu verzeichnen, jedoch ging in den letzten Monaten die Wachstumsdynamik verloren. Mit einem Anteil von 55 Prozent bleibt die EU wichtigster Absatzmarkt der deutschen Anbieter.
Beim Auftragseingang verfestigen sich die Minusraten. In den ersten neun Monaten sanken die Bestellungen um real 16 Prozent. Insbesondere die ausländische Ordertätigkeit schwächte sich ab. Derzeit werden die bereits vorhandenen, hohen Auftragsbestände abgearbeitet. Fehlende Fachkräfte und Engpässe in den Lieferketten, insbesondere bei elektrischen und elektronischen Komponenten sowie erhebliche bürokratische Anforderungen bremsen jedoch unverändert das Geschäft.

Rückläufiger Umsatz für 2024 erwartet

Aufgrund der steigenden Preisindizes bedeutet das einen durchschnittlichen realen Rückgang für die Gesamtbranche. Für das Jahr 2024 ist mit einem rückläufigen nominalen Umsatz von 1 Prozent zu rechnen. Bei Anbietern von Gebäudetechnik (Klima- und Lüftungstechnik) macht sich hierbei die bereits jetzt vorhandene schwache Baukonjunktur bemerkbar. Dies wirkt sich ebenfalls auf weitere Industriebranchen aus, die zudem an hohen Energiepreisen leiden, sodass Investitionen zurückgestellt werden. Andererseits treiben die aktuell noch hohe Nachfrage nach Wärmepumpen und energieeffizienten Lösungen, wie beispielsweise der Erneuerung von Altanlagen und Tausch von Energiequellen, die Branche.

“Sämtliche Technologien der Allgemeinen Lufttechnik sind für Effizienzmaßnahmen im Gebäudesektor und für die Energieeffizienz industrieller Anwendungen von wesentlicher Bedeutung. Die Tragweite des Urteils zum Klimafonds ist für unsere Branche noch nicht absehbar. Unter Umständen führen die politischen Entwicklungen jedoch zu einer weiteren wirtschaftlichen Unwägbarkeit für die Branche oder zumindest zu einemZeitverzug bei der Umsetzung technischer Effizienzmaßnahmen im Bereich Gebäude”, sagt Robert Hild, Geschäftsführer im Fachverband Allgemeine Lufttechnik.

Transformationsthemen bieten Chancen

Digitalisierung und Automatisierung, Investitionen in die Versorgungssicherheit und die Senkung von CO2-Emissionen bieten gute Geschäftschancen. Positive Impulse sind aus Bereichen wie Rechenzentren, Batterieproduktion, der Pharma- und Nahrungsmittelindustrie sowie dem Recycling zu verzeichnen. Erhöhte geopolitische Risiken, Kriege und zunehmender Protektionismus, führen jedoch zu Unsicherheiten bei Lieferketten und Absatzmärkten. Eine steigende Regelungsdichte und Bürokratie sowie der Fachkräftemangel erschweren das Agieren der Unternehmen und erfordern eine wachsende Resilienz der Marktteilnehmer.

Weitere Informationen

Sie möchten die F&S Filtrieren und Separieren testen?

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die F&S kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03

Das könnte Sie auch interessieren:

Klimaneutralität: Neue Verodnung der EU
Circular Economy: Mehrweg-Glossar bringt Klarheit
Behandlungsanlage für Deponiesickerwasser in einem mobilen Container.