Suche
Generic filters
Exact matches only

Wassergewinnung aus Luft: gezielte Optimierung von MOFs

Kategorie:
Themen: |
Autor: Hildegard Lyko

Wassergewinnung aus Luft: gezielte Optimierung von MOFs

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser wird in manchen Regionen immer schwieriger. Daher arbeiten Forscher:innen und Ingenieur:innen seit einigen Jahren an Methoden, Wasser aus Wüstenluft zu „ernten“. Ein deutsch-amerikanisches Forscherteam, zu dem Chemiker:innen der Humboldt-Universität Berlin gehören, hat nun die molekularchemischen Vorgänge der Wasserernte analysiert und die Materialien zur Wasserernte optimiert.

Aufnahme von Wasser sogar aus Wüstenluft

In metallorganischen Materialien, auch MOFs (für metal-organic framework) genannt, bilden Metalle und organische Stoffe eine poröse Gerüststruktur mit besonders vielen winzigen Hohlräumen und einer hohen inneren Oberfläche. Bestimmte, auf Aluminium basierte MOFs wurden so
konstruiert, dass sich Wassermoleküle besonders gut in den Hohlräumen verfangen – sogar bei einer geringen Luftfeuchtigkeit von 20 %, wie sie in Wüsten üblich ist. Die Wärme der Sonne presst anschließend das „geerntete“ Wasser aus dem MOF. Ohne zusätzliche Energie lässt sich so sauberes Trinkwasser gewinnen. Daher sehen vielen in MOFs großes Potential, um Menschen in trockenen Gebieten mit Wasser zu versorgen. Wie und warum in den MOFs Wassermoleküle hängen bleiben, hat man bisher allerdings nicht richtig verstanden.

Blick auf einzelne Wassermoleküle

Das Forscherteam hat daher mithilfe von Röntgenkristallographie und quantenchemischen Berechnungen  in die Hohlräume der MOFs geblickt und auf atomarer Ebene  analysiert, wie genau sich die Wassermoleküle aus der Luft in  dem metallorganischen Gerüst verfangen und sammeln. Dabei  stellte das Team fest, dass während sich die ersten  Wassermoleküle mit den organischen Stoffen des MOF  verbinden, die weiteren Wassermoleküle viel besser mit den  bereits vorhandenen Wassermolekülen interagieren. Sie bilden  innerhalb der Hohlräume zunächst Ketten, dann Cluster und  schließlich ein Netzwerk an Clustern. Wichtig war dabei auch,  dass die ersten Wassermoleküle nicht zu fest mit den MOFs  verbunden sind, da sonst das Wasser nicht richtig aus dem  Material herausgepresst werden kann.

Auf Basis all dieser Erkenntnis entwickelten die Wissenschaftler:innen mithilfe von Experimenten und Computermodellen MOFs, die  den Wassermolekülen die Möglichkeit geben Cluster zu bilden,  ohne zu fest an den organischen Stoffen zu kleben.

„Die Entwicklung von wasseraufnehmenden Materialien basierte bisher auf dem Prinzip Versuch und Irrtum. Da wir jetzt verstehen, wie die molekulare Evolution von Wasserstrukturen in metallorganischen Materialen funktioniert, können wir diese auf atomarer Ebene gezielt optimieren“, sagt Prof. Dr. Joachim Sauer, Co-Autor der Studie und Chemiker an der Humboldt-Universität zu Berlin. Da Wassermoleküle sich je nach Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit anders verhalten, können mithilfe der Erkenntnisse der Studie auch MOFs erstellt werden, die für bestimmte Umweltbedingten optimiert sind und sogar in kühleren Gegenden funktionieren.

Originalpublikation:

  1. Hanikel, X. Pei, S. Chheda, H. Lyu, W. Jeong, J. Sauer, L. Gagliardi, O. M. Yaghi: Evolution of water structures in metal-organic frameworks for  improved atmospheric water harvesting Science, 2021. DOI: 10.1126/science.abj0890

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Sauer
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Chemie
Unter den Linden 6, 10117 Berlin
Email: js@chemie.hu-berlin.de
Tel:. +49 (0) 30 20937135

 

F & S - Unsere Themen

Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand der Technik in
diesen Bereichen der Filtration und Separation:

Sie möchten die F&S Filtrieren und Separieren testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die F&S kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03

Das könnte Sie auch interessieren:

Virtual International Conference for Dispersion Analysis & Materials Testing
Elektrokatalysator wandelt CO2 in flüssige Kraftstoffe um
Luftschadstoffe aus Laser- und Plasmabearbeitungsprozessen effizient entfernen

Publikationen

Taschenwörterbuch der Filtration & Separation

Taschenwörterbuch der Filtration & Separation

Erscheinungsjahr: 2021

Das Wörterbuch enthält ca. 1800 Fachbegriffe aus dem Bereich der Filtrations- und Separationstechnologien (Deutsch-English / English-German) Das vorliegende Taschenwörterbuch der Filtration und  Separation im praktischen Westentaschenformat ...

Zum Produkt