Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Achema 2022: Entwicklung langlebiger Wartungsfilter

Die Dorstener Drahtwerke haben in Zusammenarbeit mit einem Kunden einen neuartigen Wartungsfilter entwickelt, den das Unternehmen auf der diesjährigen Achema in Halle 12 Stand C100 präsentiert. Dessen selbsttragende Metallkonstruktion ermöglicht bei großer Filterfläche eine gleichzeitig hohe Durchlaufleistung. Auf diese Weise gelangt nur gereinigtes Öl in den Kreislauf der Hydrauliksysteme, wodurch sich die Wartungszyklen verlängern. Hoher […]

von | 24.08.22

Die Dorstener Drahtwerke haben in Zusammenarbeit mit einem Kunden einen neuartigen Wartungsfilter entwickelt, den das Unternehmen auf der diesjährigen Achema in Halle 12 Stand C100 präsentiert. Dessen selbsttragende Metallkonstruktion ermöglicht bei großer Filterfläche eine gleichzeitig hohe Durchlaufleistung. Auf diese Weise gelangt nur gereinigtes Öl in den Kreislauf der Hydrauliksysteme, wodurch sich die Wartungszyklen verlängern.

Hoher Reinheitsgrad im gesamten Lebenszyklus

Hydrauliksysteme werden heutzutage in vielen Branchen und für diverse Anwendungen überall dort benötigt, wo effizient oft schwere Komponenten bewegt werden müssen. Sie gelten als zuverlässig, wartungsarm und langlebig. Doch die Leistung und die Nutzungsdauer insbesondere moderner Hydrauliksysteme steht und fällt auch mit der Qualität des verwendeten Öls.

Es ist daher nicht allein damit getan, bei der Erst- oder Neubeschaffung auf die Güte des Öls zu achten, denn ein hoher Reinheitsgrad sollte über den gesamten Lebenszyklus der Hydrauliksysteme gewährleistet sein. Das wiederum kann auf besonders effiziente Weise durch den Einsatz bestimmter Wartungsfilter gelingen, die seit Kurzem auf dem Markt verfügbar sind.

Maximale Systemverfügbarkeit durch effiziente Wartung

Die Dorstener Drahtwerke verfügen über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Metallfiltern und Filtergeweben. Dem Unternehmen ist es kürzlich gelungen, den auf dem Markt einzigartigen Hydrolima Wartungsfilter zu entwickeln. Dessen selbsttragende Metallkonstruktion ermöglicht bei großer Filterfläche und eine gleichzeitig hohe Durchlaufleistung. Auf diese Weise gelangt nur gereinigtes Öl in den Kreislauf der Hydrauliksysteme, wodurch sich die Wartungszyklen verlängern – was sich in einer ebenfalls maximalen Systemverfügbarkeit niederschlägt. Darüber hinaus gestaltet sich der Wartungsprozess selbst bei Nutzung solcher Filter sehr viel einfacher und schneller als bei den bisher üblichen Verfahren.

Passendes Zubehör im Portfolio

Zu den häufigsten Anwendungsfällen zählt der Einbau des Hydrolima Filters in den Vorlauf einer Filtermaschine, meist vor die Pumpe. Dort hat der Filter die optimale Reinigungswirkung auf das Öl. Um die Lebensdauer des Öls und damit auch der Hydrauliksysteme weiter zu verlängern, haben die Experten aus Dorsten ergänzend zu den innovativen Filtern passende Drahtgewebe, Sinterpore™ Laminate und Fasermaterialien im Angebot, außerdem Komponenten daraus für die Druckrückführung und Tiefenfiltration von Partikeln bis zu 3 Mikrometer wie auch die Entfernung von freiem und gebundenem Wasser.

Bei den Dorstener Drahtwerken reiht sich die Entwicklung des neuen Hydrolima Wartungsfilters in eine über 100-jährige Geschichte voller Innovationen ein, die jeweils maßgeblich zum Nutzen der Kunden und der Lebenszeitverlängerung von Maschinen und Anlagen beigetragen haben.

Zur Homepage der Dorstener Drahtwerke

Jetzt Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand, alle 2 Wochen in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen
Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen

Recycling wird immer vielfältiger und anspruchsvoller und gewinnt gleichzeitig im Sinne einer nachhaltigen Rohstoff-Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Dabei werden in einzelnen Branchen Recycling-Prozesse so komplex, dass Simulation eine wertvolle Hilfe leistet, um sie zu planen und zu optimieren.

mehr lesen
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien

Im Rahmen des Projekts pharmIn2 reisten Vertreter des Bayerisch-Indischen Zentrums für Wirtschaft und Hochschulen (BayIND) und des Instituts für nachhaltige Wassersysteme (inwa) der Hochschule Hof nach Indien. Ziel: Der Einsatz von Technologien für die Reinigung pharmazeutischer Industrieabwässer in Indien.

mehr lesen
PFAS und die Abbaubeschleunigung
PFAS und die Abbaubeschleunigung

Chemiker der Universität Bayreuth haben in Zusammenarbeit mit Forschenden aus Berlin eine neue Klasse von fluorierten Polymeren hergestellt, die sich im Vergleich zu ihren Äquivalenten ohne Fluor 20-mal schneller zersetzen. Diese Ergebnisse helfen, die Ansammlung der industriell genutzten Fluorverbindungen PFAS, auch bekannt als „ewige Chemikalien“, in der Umwelt zu vermeiden.

mehr lesen
Sensorsystem für Brandgase: Schwelbrände frühzeitig erkennen
Sensorsystem für Brandgase: Schwelbrände frühzeitig erkennen

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat in einem Verbundprojekt den Brandschutz historischer Gebäude verbessert. In Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft hat ein Team im Projekt BRAWA ein Sensorsystem für die schnellere Detektion von Schwelbränden entwickelt.

mehr lesen

Sie möchten die F&S Filtrieren und Separieren testen?

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die F&S kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03