Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Abfallmaterialien für Iron Salt Battery

Die Iron Salt Battery von Voltstorage wird als verbesserte Technologie zur Speicherung von Wind- oder Solarenergie angesehen und um diese in einem nachhaltigen Redox-Flow-System zu speichern, verwendet sie Eisen, Salz und Wasser. Netzbetreiber und Energieproduzenten oder große Industrien speichern somit zu niedrigen Kosten erneuerbare Energien und erneuerbarer Quellen auch in Zeiten von Dunkelflauten nutzen.

von | 24.06.24

"Bei der Entwicklung von nachhaltigen Energiespeicherlösungen haben wir einen Weg gefunden, das zu nutzen, was andere als Abfall betrachten"
Quelle: Voltstorage
24.06.2024 I Das Unternehmen Voltstorage hat Abfallmaterialien aus der industriellen Produktion als Rohstoffe für die Iron Salt Battery identifiziert. Die Nutzung von recyceltem Material führt zu einem kleineren ökologischen Fußabdruck im Vergleich zu alternativen Batteriesystemen.

Neuerung von Energiespeicherlösungen

Die Iron Salt Battery von Voltstorage wird als verbesserte Technologie zur Speicherung von Wind- oder Solarenergie angesehen und um diese in einem nachhaltigen Redox-Flow-System zu speichern, verwendet sie Eisen, Salz und Wasser. Netzbetreiber und Energieproduzenten oder große Industrien speichern somit zu niedrigen Kosten erneuerbare Energien, um erneuerbare Quellen auch in Zeiten von Dunkelflauten zu nutzen.

Damit gelingt dem Unternehmen ein weiterer Schritt in Richtung Umweltfreundlichkeit. Die Identifizierung erfolgreich recycelter Abfallströme dient der industriellen Produktion als potenzielle Quellen für eine Schlüsselkomponente der Elektrolytflüssigkeit.

Die Qualifizierung von Abfallmaterialen und Nebenprodukten lässt sich als Blaupause für Strategien zur Kreislaufwirtschaft verstehen und mit dieser Neuerung lassen sich Energiespeicherlösungen entwickeln, die nicht nur nachhaltig erzeugte, grüne Energie liefert, sondern hierfür auch umweltfreundliche Materialien mit niedrigem CO2-Fußabdruck verwendet.

Abfallmaterialien reyceln

Verena Graf, CTO von Voltstorage, erklärt:

„Wir wollen eine Speicherlösung für erneuerbare Energien entwickeln, die nicht nur grüne Energie verfügbar macht, sondern selbst ein nachhaltiges Produkt ist. Die Batterie sollte daher so umweltfreundlich wie möglich sein und idealerweise recycelte Komponenten verwenden und somit den geringstmöglichen CO2-Fußabdruck haben.“

Dr. John Alper, Head of Research & Development, ergänzt:

„Bei der Entwicklung von nachhaltigen Energiespeicherlösungen haben wir einen Weg gefunden, das zu nutzen, was andere als Abfall betrachten. Dieser Ansatz fördert eine größere Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung innerhalb unserer Branche – und zwar ganz ohne die wichtigen Aspekte wie Effizienz oder Leistung zu beeinträchtigen. Wir beweisen, dass Umweltverantwortung Hand in Hand mit technologischer Exzellenz gehen kann.“

Seitdem arbeitet das Team von Voltstorage daran, die Erkenntnisse aus der bisherigen Qualifikation zu konsolidieren. Es werden neue Benchmarks definiert, die denen von neu gewonnenen Rohstoffen (“virgin material”) entsprechen oder diese übertreffen.

Mit einer eigenen Patenteinreichung werden auch weitere Möglichkeiten erörtert, um recycelte Materialien für die Iron Salt Battery zu verwenden. Ziel: Qualitäts- und Leistungsstandards für zukünftige Produktionspartner und Lieferanten zu definieren.

Jetzt Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand, alle 2 Wochen in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Abwasserüberwachung: Studie in Berlin zeigt virale Artenvielfalt
Abwasserüberwachung: Studie in Berlin zeigt virale Artenvielfalt

Umfassende Metagenom-Sequenzierungen des Berliner Abwassers über 17 Monate zeigen, dass man so die Ausbreitung von Krankheitserregern überwachen und Ausbrüche vorhersagen kann. Wie das Team um Markus Landthaler in „Environmental International“ schreibt, haben sie zudem Tausende neuer Viren entdeckt.

mehr lesen
Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen
Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen

Recycling wird immer vielfältiger und anspruchsvoller und gewinnt gleichzeitig im Sinne einer nachhaltigen Rohstoff-Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Dabei werden in einzelnen Branchen Recycling-Prozesse so komplex, dass Simulation eine wertvolle Hilfe leistet, um sie zu planen und zu optimieren.

mehr lesen
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien

Im Rahmen des Projekts pharmIn2 reisten Vertreter des Bayerisch-Indischen Zentrums für Wirtschaft und Hochschulen (BayIND) und des Instituts für nachhaltige Wassersysteme (inwa) der Hochschule Hof nach Indien. Ziel: Der Einsatz von Technologien für die Reinigung pharmazeutischer Industrieabwässer in Indien.

mehr lesen

Sie möchten die F&S Filtrieren und Separieren testen?

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die F&S kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03