Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Jubiläum: Mann+Hummel feiert 80 Jahre Unternehmen

Die Unternehmensgruppe Mann+Hummel blickt zum 80-jährigen Jubiläum auf eine Erfolgsgeschichte zurück und mit Zuversicht in die Zukunft.

von | 12.01.21

Der Filtrationsspezialist MANN+HUMMEL feiert 2021 sein 80-jähriges Bestehen. Seit der Gründung 1941 hat sich das Familienunternehmen mittlerweile zum weltweit führenden Experten für Filtration entwickelt, der an über 80 Standorten rund 22.000 Menschen beschäftigt. „Unser anhaltender Erfolg ist vor allem unserer Verlässlichkeit, Innovationsfähigkeit, Kontinuität und Identifikation als familiengeführtes Unternehmen zu verdanken. Als Aufsichtsratsvorsitzender und Enkel eines der Gründer, Adolf Mann, bin ich sehr stolz darauf, gemeinsam mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Vermächtnis fortführen zu dürfen, das er und Dr. Erich Hummel 1941 begonnen haben“, sagte Thomas Fischer, Vorsitzender des Aufsichtsrats. Die geplanten Feierlichkeiten zum großen Ereignis mussten aufgrund der Corona-Pandemie umgeplant werden. Stattdessen wird es an den Standorten weltweit individuelle und teils digitale Aktionen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben. Zudem hat das Unternehmen eine Broschüre zu den Meilensteinen der Firmengeschichte entworfen.

Filtration in den Anfangsjahren: Ein mutiger Schritt

Als die Firmengründer Adolf Mann und Dr. Erich Hummel 1941 das „Filterwerk Mann + Hummel“ gründeten, konnten beide bereits auf eine erfolgreiche Berufslaufbahn zurückblicken. Mathematiklehrer der eine, Jurist der andere, hatten sie in den 1920er-Jahren Karriere beim traditionsreichen Stuttgarter Bekleidungshersteller Bleyle gemacht. In den 1940er-Jahren unternahmen die engagierten Unternehmer den mutigen Schritt, in die Filterproduktion einzusteigen, um die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter zu retten: Zur Übernahme der Produktion von Öl- und Luftfiltern des Stuttgarter Kolbenherstellers Mahle, zuerst in Lohnfertigung, später komplett, gründeten sie 1941 das Filterwerk. So war MANN+HUMMEL geboren. Kennzeichnend für die Ambitionen der Gründer war die intensive Forschungs- und Versuchstätigkeit, die unmittelbar nach dem Kauf einsetzte. Weitsichtig schrieb Adolf Mann schon 1942 in der Betriebszeitung „Der Herold“, dass das Produkt Filter eine Zukunft habe auf einem Gebiet, „auf dem es im Krieg und im Frieden an Aufgaben nicht fehlen wird.“

80 Jahre später: MANN+HUMMEL verfolgt zielstrebig seine Vision „Leadership in Filtration“

Adolf Mann sollte mit seiner Äußerung Recht behalten. Acht Jahrzehnte nach der Gründung verkündete der global tätige Filtrationsspezialist – trotz zunehmend herausfordernder Rahmenbedingungen, die sich aus den letzten Jahren unter anderem aus Mobilitätswandel, Umwelt- und Klimabewusstsein, Digitalisierung und politischen Verschiebungen ergeben haben – in 2019 mit 4,2 Mrd. EUR den höchsten Umsatzerlös der Unternehmensgeschichte. „Ich darf das Unternehmen jetzt schon seit über 20 Jahren begleiten und habe dabei sämtliche Bereiche bei MANN+HUMMEL kennengelernt. Was mich vor allem beeindruckt, sind die Menschen, die täglich – auch unter herausfordernden Umständen – voller Engagement für unsere gemeinsamen Ziele arbeiten“, sagte Kurk Wilks, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Mit der Entwicklung antiviraler Luftreiniger trägt MANN+HUMMEL aktuell dazu bei, mit seiner Filtrationstechnologie die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Über das SARS-CoV-2 Virus hinaus filtern diese Geräte auch Grippe- und Erkältungsviren sowie freie Allergene aus der Luft. „Unsere Kernkompetenz Filtration verstehen wir als Schlüsseltechnologie, die dauerhaft einen entscheidenden Beitrag zu sauberer Mobilität, sauberem Wasser und sauberer Luft leisten kann. Oberstes Ziel ist dabei, die Zukunft des Unternehmens zu sichern und gleichzeitig unsere Marktführerschaft im Bereich Filtration auszubauen“, erklärte Fischer. Mit diversen Zukäufen wie Hardy Filtration (2019), einem kanadischen Luftfilterunternehmen, und dem Erwerb von Anteilen an der Seccua Holding AG (2019), welche auf die Entwicklung und Produktion von Ultrafiltrationsanlagen zur Trinkwasseraufbereitung spezialisiert ist, sowie die Übernahme der helsa Functional Coating im letzten Jahr, durch die das Portfolio vor allem in der Molekularfiltration und der Elastomer- und Aktivkohletechnologie für industrielle Spezialanwendungen ergänzt wurde, baut das Unternehmen seine Kompetenzen in Wachstumsmärkten weltweit aus.

Jetzt Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand, alle 2 Wochen in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen
Recycling: Ein Schlauchboot lässt sich nicht einfach trennen

Recycling wird immer vielfältiger und anspruchsvoller und gewinnt gleichzeitig im Sinne einer nachhaltigen Rohstoff-Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Dabei werden in einzelnen Branchen Recycling-Prozesse so komplex, dass Simulation eine wertvolle Hilfe leistet, um sie zu planen und zu optimieren.

mehr lesen
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien
Pharmazeutische Industrieabwässer: Pilotprojekt in Indien

Im Rahmen des Projekts pharmIn2 reisten Vertreter des Bayerisch-Indischen Zentrums für Wirtschaft und Hochschulen (BayIND) und des Instituts für nachhaltige Wassersysteme (inwa) der Hochschule Hof nach Indien. Ziel: Der Einsatz von Technologien für die Reinigung pharmazeutischer Industrieabwässer in Indien.

mehr lesen
PFAS und die Abbaubeschleunigung
PFAS und die Abbaubeschleunigung

Chemiker der Universität Bayreuth haben in Zusammenarbeit mit Forschenden aus Berlin eine neue Klasse von fluorierten Polymeren hergestellt, die sich im Vergleich zu ihren Äquivalenten ohne Fluor 20-mal schneller zersetzen. Diese Ergebnisse helfen, die Ansammlung der industriell genutzten Fluorverbindungen PFAS, auch bekannt als „ewige Chemikalien“, in der Umwelt zu vermeiden.

mehr lesen
Sensorsystem für Brandgase: Schwelbrände frühzeitig erkennen
Sensorsystem für Brandgase: Schwelbrände frühzeitig erkennen

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat in einem Verbundprojekt den Brandschutz historischer Gebäude verbessert. In Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft hat ein Team im Projekt BRAWA ein Sensorsystem für die schnellere Detektion von Schwelbränden entwickelt.

mehr lesen

Sie möchten die F&S Filtrieren und Separieren testen?

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die F&S kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03